Freitagabend-Meditation fällt am 31. Juli aus

Buddhastatue im Achtsamkeitszentrum München

Am Freitag, den 31. Juli sind so viele von uns verreist, dass wir diesen Meditationstermin ausnahmsweise ausfallen lassen.

Ab 7. August gibt es wieder jeden Freitag ab 18 Uhr eine gemeinsame Meditation (2 x 25 min) im Achtsamkeitszentrum und um 19.30 Uhr eine Gehmeditation im Westpark. Anmelden könnt ihr euch über diesen Link: https://nuudel.digitalcourage.de/yuNZ87vA7wHDfsFN

Vormittag der Stille am 1. August

Gemeinsam in Stille zu sein ist etwas ganz Besonderes. In der Stille können wir die Konzentration unabgelenkt auf uns selbst richten und tief in Kontakt kommen mit unserer wahren Natur. Gleichzeitig sind wir auch tief verbunden mit allen anderen.

In unserem Alltag ist es oft schwierig, innezuhalten und zu uns selbst zurückzukehren. Wir sind so beschäftigt mit allem, was getan werden muss, dass Körper und Geist auch in der Meditation nur schwer zur Ruhe kommen. Deshalb wollen wir uns bewusst einen Vormittag Zeit für uns schenken. Mit jedem Schritt, den wir gehen, mit jedem bewussten Ein- und Ausatmen können wir tief entspannen. Indem wir in der Stille gemeinsam die Energie der Achtsamkeit stärken, gelingt es uns, den gegenwärtigen Moment tief zu leben.

Weiterlesen

Dienstag Abend im Achtsamkeitszentrum

Buddhastatue im Achtsamkeitszentrum München
Buddhastatue im Achtsamkeitszentrum München

Ab 21. Juli treffen wir uns dienstags wieder von 19 bis 21 Uhr im Achtsamkeitszentrum. Damit sich alle sicher fühlen können, gelten folgende Regeln:

  • Sitzordnung mit 1,5 m Mindestabstand zwischen zwei Personen
  • Maskenpflicht, wenn man sich nicht an seinem Platz befindet
  • spätestens alle 45 min gründlich lüften
  • nur eine Person darf singen
  • Desinfektionsmittel steht beim Eingang bereit
  • Papierhandtücher
Weiterlesen

Thay Phap An am 8. Juli in St. Benedikt

Dieser Abend mit Thay Phap An und Schwester Song Nghiem in der Kirche St. Benedikt steht ganz im Zeichen der Begegnung und des Überwindens von Grenzen. Der einladende Pfarrer Thomas Thanh Liem Le leitet die vietnamesische katholische Gemeinde in München. Kommen werden neben den Mitgliedern seiner Gemeinde viele deutsche und vietnamesische Buddhisten. Es ist also sowohl ein interreligiöses als auch ein internationales Ereignis.

Wir werden gemeinsam meditieren und Thay Phap An wird eine Rede halten. Er wird über den geschickten Umgang mit starken Emotionen sprechen, aber sicher auch auf den interreligiösen Aspekt der Veranstaltung eingehen.

Weiterlesen

Neue Zoom Version für Online Sangha

Liebe Freund*innen der GAL Online Sangha.

Um höchste Sicherheitsanforderungen zu erfüllen gibt es für Zoom, die Anwendung für unsere online Treffen, eine verbesserte Version. Diese steht schon länger zur Verfügung, wird jetzt aber zwingend vorausgesetzt um noch an Meetings teilnehmen zu können. Schon für den kommenden Montagabend wird diese Version benötigt. Auf der Webseite von Zoom steht hierzu:

„Ab 30. Mai werden Benutzer nur mit Zoom-Clients der Version 5.0 oder höher, …, in der Lage sein, an Zoom-Meetings teilzunehmen.“

Weiterlesen

2. Meditationsabend nach dem Lockdown im Achtsamkeitszentrum

Am kommenden Freitag, den 15.5.2020, und auch die folgenden Freitage bis vorr. Ende Juni, bieten wir wieder einen „echten“ (stillen) Meditationsabend im Achtsamkeitszentrum an, wieder 1 Stunde von 18-19 Uhr. Das gemeinsame Praktizieren ist eine wertvolle Ergänzung zum Online Abend, und ein erster Schritt zur Rückkehr in die „Normalität“.

Bitte meldet euch vorher an, weil die Anzahl Plätze begrenzt ist (18 Plätze). Verwendet dafür die bekannte Doodle-Umfrage: https://doodle.com/poll/qz8asakhy9uwuk4y

Weiterlesen

Meditationsabend am 8. Mai

Buddha im Achtsamkeitszentrum München

Ab Freitag, den 8. Mai 18 Uhr gibt es wieder wöchentliche Meditationstreffen im Achtsamkeitszentrum. Als buddhistische Religionsgemeinschaft und Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union nutzen wir dafür die seit Montag geltende Regelung für Gottesdienste. Diese sind jetzt unter folgenden Bedingungen wieder erlaubt:

  • Maximale Teilnehmerzahl: Im Freien 50. In Gebäuden so viele Personen, wie Plätze vorhanden sind, die einen Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen aufweisen
  • Grundsätzlicher Mindestabstand: Im Freien 1,5 m, in Gebäuden 2 m.
  • Höchstdauer: 60 min.
  • Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, Ausnahme für liturgisches Sprechen und Predigen.
  • Kirchen und Glaubensgemeinschaften erstellen Infektionsschutzkonzepte.

Deshalb muss unser Treffen um 19 Uhr wieder enden. Das Programm sieht wie folgt aus:

  • Räucherstäbchenritual
  • Abendvers und geführte Meditation
  • Gehmeditation
  • vielleicht: Lesung eines inspirierenden Textes
  • Meditation

Auf Grund der allgemeinen Regeln und unseres Infektionsschutzkonzepts sind außerdem folgende Infos zu beachten:

  • Meldet euch vorher an, weil die Anzahl Plätze begrenzt ist. Verwendet dafür folgende Doodle-Umfrage: https://doodle.com/poll/qz8asakhy9uwuk4y
    Beachtet bitte auch, dass die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere) sowie von Personen, die mit COVID-19 infiziert oder an COVID-19 erkrankt sind, nicht zulässig ist. Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-toface-Kontakt).
  • Bringt Masken zum Bedecken von Mund und Nase mit und setzt sie schon an der Haustür auf.
  • Geht von der Haustür zum Meditationsplatz ohne irgendwo zu verweilen. Natürlich macht ihr vor Beginn der Veranstaltung in aller Ruhe alles, was erforderlich ist. Aber geht dann bitte zu eurem Meditationsplatz und wartet dort auf den Beginn. Es geht darum, Staus und Gruppenbildungen zu vermeiden.

Sicherlich möchten sich einige vor der Veranstaltung zum Plaudern treffen. Dazu bietet sich – unter Einhaltung der Abstandsregeln – die Grünfläche an der Fernpassstraße an. Erfreulicherweise soll es am Freitag sonnig und warm werden.