Archiv der Kategorie: GAL-Bayern

Meditationsabend am 8. Mai

Buddha im Achtsamkeitszentrum München

Ab Freitag, den 8. Mai 18 Uhr gibt es wieder wöchentliche Meditationstreffen im Achtsamkeitszentrum. Als buddhistische Religionsgemeinschaft und Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union nutzen wir dafür die seit Montag geltende Regelung für Gottesdienste. Diese sind jetzt unter folgenden Bedingungen wieder erlaubt:

  • Maximale Teilnehmerzahl: Im Freien 50. In Gebäuden so viele Personen, wie Plätze vorhanden sind, die einen Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen aufweisen
  • Grundsätzlicher Mindestabstand: Im Freien 1,5 m, in Gebäuden 2 m.
  • Höchstdauer: 60 min.
  • Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, Ausnahme für liturgisches Sprechen und Predigen.
  • Kirchen und Glaubensgemeinschaften erstellen Infektionsschutzkonzepte.

Deshalb muss unser Treffen um 19 Uhr wieder enden. Das Programm sieht wie folgt aus:

  • Räucherstäbchenritual
  • Abendvers und geführte Meditation
  • Gehmeditation
  • vielleicht: Lesung eines inspirierenden Textes
  • Meditation

Auf Grund der allgemeinen Regeln und unseres Infektionsschutzkonzepts sind außerdem folgende Infos zu beachten:

  • Meldet euch vorher an, weil die Anzahl Plätze begrenzt ist. Verwendet dafür folgende Doodle-Umfrage: https://doodle.com/poll/qz8asakhy9uwuk4y
    Beachtet bitte auch, dass die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere) sowie von Personen, die mit COVID-19 infiziert oder an COVID-19 erkrankt sind, nicht zulässig ist. Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-toface-Kontakt).
  • Bringt Masken zum Bedecken von Mund und Nase mit und setzt sie schon an der Haustür auf.
  • Geht von der Haustür zum Meditationsplatz ohne irgendwo zu verweilen. Natürlich macht ihr vor Beginn der Veranstaltung in aller Ruhe alles, was erforderlich ist. Aber geht dann bitte zu eurem Meditationsplatz und wartet dort auf den Beginn. Es geht darum, Staus und Gruppenbildungen zu vermeiden.

Sicherlich möchten sich einige vor der Veranstaltung zum Plaudern treffen. Dazu bietet sich – unter Einhaltung der Abstandsregeln – die Grünfläche an der Fernpassstraße an. Erfreulicherweise soll es am Freitag sonnig und warm werden.

Technische Hinweise zu Online-Sanghatreffen

Für unsere Online-Sanghatreffen verwenden wir Zoom. Für die Teilnahme könnt ihr eines der folgenden Geräte verwenden:

  • PC mit angeschlossener Kamera
  • Notebook
  • Tablet (Android oder IOS)
  • Handy (Android oder IOS)
  • Telefon

Die Zugangsdaten (Link und Passwort) erhaltet ihr auf Anfrage (info@gal-bayern.de).

Im Folgenden findet ihr ein paar technische Hinweise zu den einzelnen Möglichkeiten.

Weiterlesen

Absage aller Veranstaltungen

Heute Morgen wurde von der bayerischen Staatsregierung bekannt gegeben, dass bis 19. April 2020 in Bayern keine Veranstaltungen mehr erlaubt sind. Das bedeuet, dass wir all unsere in diesem Zeitraum geplanten Veranstaltungen absagen müssen.

Wir geben es hier und in unserem Veranstaltungskalender bekannt, wenn wir den Betrieb wieder aufnehmen.

Tag der Stille am 22. März

Kloster Schlehdorf
Kloster Schlehdorf

An diesem Tag der Stille werden wir vormittags Sitz- und Geh­medi­tation üben und einen Text von Thich Nhat Hanh lesen. Am Nachmittag machen wir eine große Gehmedi­tation in der Nähe des Kochelsees mit weiten Ausblicken in die Alpen.

Weiterlesen

Tag der Achtsamkeit am 7. März

Thich Nhat Hanh 2005

Einmal im Monat treffen wir uns samstags im Achtsamkeitszentrum, um auch mal längere Zeit gemeinsam Achtsamkeit zu üben. Wir werden meditieren, einen Vortrag anhören, gemeinsam in Achtsamkeit zu Mittag essen, eine Gehmeditation im Westpark machen und uns in einer Gesprächsrunde über unsere Erfahrungen mit der Praxis auszutauschen.

Dieses Mal hören wir uns einen Vortrag von Thich Nhat Hanh mit dem Thema „Gewalt überwinden durch Spiritualität“ an. Er hat ihn 2005 beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hannover gehalten. Er spricht darin über liebevolles Sprechen und tiefes Zuhören und wie wir damit unsere Beziehungen verbessern können. Als Beispiel erzählt er von den Retreats mit Israelis und Palästinensern in Plum Village, bei denen diese Methoden angewendet wurden, um Gräben zu überwinden und Verständnis füreinander zu wecken.

Weiterlesen

Vormittag der Stille am 29. Februar

Gemeinsam in Stille zu sein ist etwas ganz Besonderes. In der Stille können wir die Konzentration unabgelenkt auf uns selbst richten und tief in Kontakt kommen mit unserer wahren Natur. Gleichzeitig sind wir auch tief verbunden mit allen anderen.

In unserem Alltag ist es oft schwierig, innezuhalten und zu uns selbst zurückzukehren. Wir sind so beschäftigt mit allem, was getan werden muss, dass Körper und Geist auch in der Meditation nur schwer zur Ruhe kommen. Deshalb wollen wir uns bewusst einen Vormittag Zeit für uns schenken. Mit jedem Schritt, den wir gehen, mit jedem bewussten Ein- und Ausatmen können wir tief entspannen. Indem wir in der Stille gemeinsam die Energie der Achtsamkeit stärken, gelingt es uns, den gegenwärtigen Moment tief zu leben.

Weiterlesen

Familientag am 22. Februar

Mandala aus Kieselsteinen
Kieselsteinmandala

An diesem Tag gibt es für Eltern und Kinder die Möglichkeit, gemeinsam Achtsamkeit zu praktizieren, sich über die Praxis als Eltern auszutauschen und einfach gemeinsam Zeit mit Spielen und Singen zu genießen. Zeit zu haben ist möglicherweise das größte Geschenk, das wir unseren Kindern und uns selbst anbieten können.

Auf dem Programm stehen Meditation, ein kurzer Dharmavortrag, eine Gesprächsrunde, Basteln, Spiele und ein gemeinsames Mittagessen. Das Motto ist dieses Mal Vergänglichkeit.

Weiterlesen

Tag der Achtsamkeit am 8. Februar

Buddha im Achtsamkeitszentrum München

Dieser Tag bietet eine wunderbare Gelegenheit, einmal längere Zeit mit der Sangha Achtsamkeit zu üben. Wir werden gemeinsam meditieren, uns in einer Gesprächsrunde über die Achtsamkeitspraxis austauschen, eine Gehmeditation in den Westpark machen und einen Vortrag von Thomas Barth hören. Er spricht über inneren Frieden und darüber, wie wir Freundschaft mit uns selbst schließen können.

Bitte denkt daran, ein vegetarisches Mittagessen für euch mitzunehmen.

Beginn 9.30 Uhr, Ende 16.30 Uhr
Ort: Achtsamkeitszentrum München, Treffauerstraße 19, 81373 München (Nähe U6 Partnachplatz, Wegbeschreibung)
Spendenempfehlung: 20 €, frei für Fördermitglieder des Achtsamkeitszentrums

Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Vormittag der Stille am 25. Januar

Gemeinsam in Stille zu sein ist etwas ganz Besonderes. In der Stille können wir die Konzentration unabgelenkt auf uns selbst richten und tief in Kontakt kommen mit unserer wahren Natur. Gleichzeitig sind wir auch tief verbunden mit allen anderen.

In unserem Alltag ist es oft schwierig, innezuhalten und zu uns selbst zurückzukehren. Wir sind so beschäftigt mit allem, was getan werden muss, dass Körper und Geist auch in der Meditation nur schwer zur Ruhe kommen. Deshalb wollen wir uns bewusst einen Vormittag Zeit für uns schenken. Mit jedem Schritt, den wir gehen, mit jedem bewussten Ein- und Ausatmen können wir tief entspannen. Indem wir in der Stille gemeinsam die Energie der Achtsamkeit stärken, gelingt es uns, den gegenwärtigen Moment tief zu leben.

Wir werden Sitzmeditation und Gehmeditation üben, immer wieder zu uns in den Augenblick zurückkehren und mit dem sein, was gerade geschieht. Dabei nicht miteinander zu sprechen hilft uns, das zu hören, was in uns gehört werden will.

Nähere Informationen zum Programm gibt es hier.

Ort: Achtsamkeitszentrum, Treffauerstr. 19 (Nähe U6 Partnachplatz, Wegbeschreibung)
Beginn: 9.30 Uhr, Ende: 12.30 Uhr
Spendenvorschlag: 10 €, frei für Fördermitglieder des Achtsamkeitszentrums

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Tag der Achtsamkeit am 11. Januar

Buddha im Achtsamkeitszentrum München

Thich Nhat Hanh hat uns immer wieder gelehrt, dass wir nur unsere Hand zu öffnen brauchen und unsere Mutter und unseren Vater darin erkennen. Deshalb wollen wir diesen ersten Achtsamkeitstag im neuen Jahr dem Thema „Eltern“ widmen. Freundinnen und Freunde werden aus ihrer Praxis-Erfahrung mit ihren Eltern berichten, über Transformation und Heilung oder über die Dinge, die heute noch immer schwierig sind. Gemeinsam wollen wir tief schauen und uns gegenseitig in einer liebevollen und fürsorglichen Sichtweise unterstützen.

Wir werden meditieren, Gehmeditation im Raum machen, Praxiserfahrungen hören, gemeinsam Mittagessen, Erdberührungen machen und uns in Dharmagruppen austauschen.

Bitte denkt daran, eine vegetarische Brotzeit für euch mitzunehmen.

Beginn 9.30 Uhr, Ende 16.30 Uhr
Ort: Achtsamkeitszentrum München, Treffauerstraße 19, 81373 München (Nähe U6 Partnachplatz, Wegbeschreibung)
Spendenempfehlung: 20 €, frei für Fördermitglieder des Achtsamkeitszentrums

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.