Impressionen und Ansagen vom ersten Tag der Achtsamkeit 2010

Christian führte uns nach einer kurzen Betrachtung zu den Hintergründen der Rau(c)h-Nächte, und der Besonderheiten am Sylvester (Blumenmond, Mondfinsternis, …)  durch diesen ersten Tag der Achtsamkeit im neuen Jahr(zehnt).

In der Teepause begrüßten wir die Renate, die das erste Mal zu uns gefunden hat – herzlich Willkommen :-)

Christian erzählte uns davon, dass es trotz der Einbrüche bei den Spendeneingängen für den Maitreya-Fonds im letzten Jahr, zu keinen Entlassungen bei den KindergärtnerInnen kommen muss. Es gab in den letzten 6 Wochen des abgelaufenen Jahres noch einen hohen Spendeneingang – auch Dank eines Beitrages der GAL. Vielen Dank aber auch an jeden einzelnen Spender, im Namen der notleidenden Kinder und Alten in Vietnam. Allerdings musste das Gehalt der KindergärtnerInnen und der Essenszuschuss für die Kinder deutlich gesenkt werden! Besucht doch mal die Seiten vom Maitrya-Fonds und vielleicht kannst du auch einen regelmäßigen Betrag spenden? Das gibt ein gutes Gefühl, kann von der Steuer abgesetzt werden und geht ganz einfach über die Web-Seite! Fragen richte einfach an Christian Käufl.

Danach machte Thomas einige Ansagen:

  • Dann gibt es einen Nachmittag für neue Teilnehmer in dem grundlegende Fragen zu uns und unserer Praxis, zu Thay und Plum Village und zum Buddhismus allgemein gestellt werden können. Termin: Samstag, 30. Januar 15 bis 18 Uhr im BMW-Nachbarschaftsforum, Riesenfeldstraße 7, gleich bei der U3-Haltestelle Petuelring. Teilnehmer aus allen Meditationskreisen sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zur Vorbereitung wäre es hilfreich, wenn Fragen bzw. Themen vorab Thomas übergeben würden (mailto:thomas.barth@gal-bayern.de).
  • Für das Retreat mit Thay vom 3.-8.6. in Waldbröl gibt es nur 600 Plätze. Thomas organisiert Fahrgemeinschaften, Anmeldung dann direkt bei ihm (wir haben dann einen Platz sicher), entsprechende email kommt noch im Februar oder März.

Einen bewegenden Vortrag hielt Anja Lorenz zum Thema: „Spirituelle und religiöse Krisen„. Die Aufzeichnung in MP3-Format gibt’s wie immer kostenlos zum Download auf unserer Webseite unter „Vorträge“. Am nachmittag bot uns Anja dazu noch die Übung an: „Den inneren Lehrer finden“ (geleitete Meditation).

Bei der Gehmeditation übten wir zum ersten Mal ein neues Lied „We are all the leaves of one tree“ (mit Gebärdensprache, wie auch bei „Ich atme ein, …“), welches Sabine und Thomas aus Plum Village mitgebracht haben.

Nach der Gehmediation erfreute uns Udo angesichts der Witterungsverhältnisse mit der Abwandlung eines alten Zen-Koans:

Schüler an Meister: „Zeig mir den Eingang zum Zen“
Meister: „Hörst du das Plätschern des Baches, das Zwitschern der Vögel? Das ist der Eingang!“
Udo: „Das kann man auch auf das Knirschen der Schritte im Schnee anwenden.“

Wir beschließen diesen wunderbaren Start ins Neue Jahr mit einer energievollen Anrufung der Quan Te Am (Avalokiteshvara).

Die nächste Gelegenheit für einen Tag der Achtsamkeit bietet sich dir am Samstag, den 13. Februar 2010. Neue und Gäste sind jederzeit herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Komm doch mal vorbei! Der Tag findet bei jedem Wetter statt:

egal, ob es stürmt oder schneit,
es geht zum Tag der Achtsamkeit
wir laden dich ein
schau doch mal rein
bis jetz‘ hat’s noch niemand bereut

Veröffentlicht in Ansagen, GAL-Bayern, Maitreya-Fonds, Meditationskreis München, Neuigkeiten&Info, Organisatorisches, Thich Nhat Hanh Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar