Impressionen und Ansagen vom Tag der Achtsamkeit im November

ChristianBeimDharmaVortrag

Liebe Freundinnen und Freunde,

auch von diesem Tag der Achtsamkeit gibt es wieder eine Menge zu berichten.

Robert führte als „Glockenmeister“ durch den Tag, zu Beginn natürlich wie immer durch zwei stille Meditationen von je 20 Minuten, und dazwischen einer ganz besonders achtsamen Runde Kinhan (Gehmeditation) in großer Runde um den wunderschönen Raum. Wir rezitierten die Fünf Achtsamkeitsübungen in der nunmer offiziellen deutschen Übersetzung organisiert vom EIAB. Bei Keksen und indischen Kräutertee stellten sich die neuen Freunde vor, die zum ersten Mal einen Tag der Achtsamkeit in diesen Räumen besuchten (manche davon schon „alte Hasen“ ;-)  Uli, Herbert, Dorit, Marti und Udo

Die Teerunde ist auch die Zeit für Ansagen:

  • Das Liederheft vom Intersein-Zentrum gibt es nun auch im GAL-Büchershop.
  • Die neue Intersein Zeitschrift ist erschienen: achtsam@work
  • Der Maitreya Fonds sucht noch Unterstützung beim „Fundraising“. Klaus  besucht Ende Januar das (kostenlose) Seminar im EIAB von John Croft („Drachen träumen“), und nimmt gerne noch Interessenten mit. Bitte bei ihm melden (08151-29500, klausjwagner@yahoo.de).
  • Am Freitag, 11. Dezember, 19.00 Uhr hält Prof. Dr. Karl Heinz Brodbeck einen Vortrag im Kultur- und Tagungszentrum, Kohlgruber Str. 1, 82418 Murnau: „Mitgefühl statt Gier – Solidarisches Wirtschaften in einer globalisierten Welt. Gibt es Auswege aus der aktuellen Finanzkrise?“, Unkostenbeitrag: € 6,- , Anreise-Beschreibung, Nähere Infos von Udo Götz und unter http://www.khbrodbeck.homepage.t-online.de .
  • Am 27. November 2009, 19.30 Uhr hält Tsültrim Allione in der Schweisfurth Stiftung Südliches Schlossrodell 1 einen Vortrag zum Thema „Prajnaparamita. Die große Mutter und der himmelgleiche Weisheitsgeist“. Unkostenbeitrag € 18,- . Am 28. und 29. November gibt sie ein Seminar zu ihrem neuen Buch „Den Dämonen Nahrung geben“ in Stegen am Ammersee, in der Alten Brauerei, Landsberger Str. 57. Mehr Infos unter www.ayde.eu .
  • Kürzlich hat wieder ein Taifun Vietnam heimgesucht. Sister Chan Kong bittet um Spenden.
  • Beim nächsten Tag der Achtsamkeit, am 12.12.2009 wird wieder traditionell das Maitreya Fest gefeiert. 1994 von Karl Schmied eingeführt, ist der letzte Tag der Achtsamkeit im Jahr traditionell das Maitreya Fest in Anlehnung an Weihnachten, das Fest der Liebe. Der Ablauf ist diesmal leicht geändert: Nach dem Vortrag zuerst die Gehmeditation und dann die Mittagspause mit einem festlich angerichteten Mittags-Buffet inklusive Nachspeisen und Kuchen. Bitte bringt dazu – wie üblich – jeder etwas mit, seien es Salate, Gemüse, … bis zu Kuchen und Plätzchen. Danach ist wieder jeder herzlich eingeladen zum Hoagascht etwas beizutragen, d. h. bringt ein Gedicht oder Haiku mit, singt ein Lied, spielt ein Stück auf einem Instrument, oder sonst etwas in der Richtung. Ingeborg Krieger sucht noch Helfer zum dekorieren und beantwortet auch Fragen, eMail: ingekrieger@kabelmail.de und Telefonnummer 08026-57 98 (ist aber ab 25. Nov. bis 9. Dez. nicht erreichbar. ).

Dann war’s soweit: Christian stellt uns das Rad des Lebens vor, bekannt auch bekannt unter Die zwölf Glieder des Entstehens in wechselseitiger Bedingtheit und Abhängigkeit (siehe Pratitya Samutpada Sutta) oder Kreis des Samsara und Nirwana. Ausgehend von den „3 Giften“ im Zentrum des Rades (mit der Unwissenheit im Verborgenen) ging es durch die 6 Welten zuerst zum Rad des verblendeten Geistes, und dann zum „goldenen Reifen“ des wahren Geistes. Wie üblich liegt der Vortrag wieder im Internet zum Download auf den Seiten der GAL unter Vorträge (B42, mit Spick-Zettel). Ich habe ihn in mehrere Teile aufgeteilt, entsprechend den Runden von Christian um das Rad herum, jeweils andere Aspekte erläuternd.

Die modernen Grafiken im Bild sind von einem unbekannten Autor, der aber vor einigen Jahren in der GAL praktiziert hat. RadDesLebens

Entscheidend für die Praxis ist nun die Transformation vom inneren Ring des verblendeten Geistes zum äußeren, „goldenen Reifen“ des wahren Geistes. Dabei ist es hilfreich sich die 4 Bewustseinsbereiche zu vergegenwärtigen, symbolisiert durch die Buddhas der 4 Himmelsrichtungen (Mehr Infos darüber in Vorbereitung). Christian hatte diese folgendermaßen aufgestellt:

4Buddhas

Nach dem achtsamen Mittagessen (die ersten 15 Minuten in Schweigen) ging es zur Gehmedition, in der der Anfängergeist im Mittelpunkt stand. Nicht nur, dass wir den Weg so gingen, als ob wir ihn zum ersten Mal gingen, sondern auch beim Singen versuchten wir uns darin unser Repertoir an Plum Village Liedern zu erweitern: „Freude ist im Hier und Jetzt“, „Nenne meine wahren Namen“,  und die erste Strophe von „Ich bin froh“. Die deutschen Texte zu den englischen Plum Village Liedern wurden jeweils von Mitgliedern der GAL erstellt.

Die Gesprächsrunde drehte sich darum wie man in den „goldenen Reifen“ gelangt, und diesen stabilisiert.

Eine stille Sitzmeditation beendete diesen Tag der Achtsamkeit.

Logo_GALDanach ging es allerdings noch weiter mit der GAL Mitgliederversammlung. Die GAL e.V.  ist ja ein gemeinnütziger Verein nach deutschem Recht.

Ausblick auf 2010

  • Sangha Wochenende im Intersein-Zentrum (im Frühjahr, bzw. vor den Sommerferien)
  • Einladen von Schwester Ingrid (Bi Nghiem) aus dem EIAB zu einem Tag der Achtsamkeit in Johanneskirchen
  • Einladen von Helga und Karl Riedl (möglichst zwei Mal) zu einem Tag der Achtsamkeit in Johanneskirchen
  • Statt Wanderung machen wir eine Radltour
  • Eva möchte eine Diskussionsgruppe organisieren, 1 Mal im Monat, Beginn nach Weihnachten, 19-21 Uhr, Tag wird noch ausgesucht, Interesse melden und Fragen an eva-neumaier@t-online.de .

Pratitya Samutpada Sutta

Veröffentlicht in Ansagen, Berichte, GAL-Bayern, Maitreya-Fonds Getagged mit: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar