Impressionen vom Tag der Achtsamkeit im Oktober

Wozu kommen wir her? Diese Frage stellte uns Karl Riedl vom Intersein-Zentrum heute bei diesem Tag der Achtsamkeit, in dem trotz (oder wegen?) des stömenden Regens wieder viele Menschen den Weg nach Johanneskirchen gefunden hatten.

Karl Riedl beim Tag der Achtsamkeit in Johanneskirchen

Nach den zwei Meditationsrunden, zu je 20 Minuten, und einer Runde Gehmeditation im Raum, begrüßten wir in der Teepause Konrad, Rita, Karl, Susanne und Angela, die zum ersten Mal einen Tag der Achtsamkeit in diesen wunderschönen Räumen besuchten. Außerdem rezitierten wir die jetzt offizielle deutsche Version der überarbeiteten Fünf Achtsamkeitsübungen.

Dann war es Zeit für Karls Hinweise dazu, wie wir „… aus der Vergesslichkeit erwachen und unsere Ängste und Sorgen überwinden können“. Dazu vorab das Gatha für die GlockenmeisterIn:

Körper, Rede und Geist sind vollkommen vereint,
mein Herz begleitet den Klang der Glocke.
Mögen die Zuhörenden aus der Vergesslichkeit erwachen
und alle Ängste und Sorgen überwinden.

Dabei stellte er u. a. klar, dass wir unser Ego nicht auflösen müssen, um den Bewusstseinszustand eines Buddha zu erreichen, sondern erkennen, dass das Ego nur ein „virtuelles Zentrum“ ist. Zum Schluss schickte uns Karl folgenden liebevollen Rat auf unseren weiteren Weg: „Achtet darauf, diese Bewusstheit / Gegenwärtigkeit zu spüren, das ist Lebendigkeit in unserem Sinne, die Buddha-Natur, die in jedem von uns ist … wir können das üben!“

Den kompletten Vortrag als MP3-Datei findest du auf der Homepage der Gemeinschaft für Achtsames Leben unter „Vorträge“ (Kenn-Nummer: B41). Ich habe ihn in drei Teile aufgeteilt, damit er leichter zu verarbeiten ist.

Das Mittagessen mit selbst mitgebrachten Speisen wurde nach diesen Betrachtungen wohl in einer noch achtsameren Atmosphäre zelebriert.

Weil dann der Regen wieder stärker wurde, ließen wir uns statt der üblichen Gehmeditation im Park von Madeleine in eine wunderbare Tiefenentspannung führen. So erfrischt teilten wir unsere Erfahrungen mit der Buddhanatur in kleinen Gesprächsgruppen. Und nach einer Abschlussmeditation ließen wir den Tag mit einem „Avalokiteshvara“ ausklingen.

Wenn es dich interessiert, der nächste Tag der Achtsamkeit ist am Samstag, den 14.11.2009. Mehr Infos, sowie eine ausführliche Wegbeschreibung mit dem Auto und dem MVV findest du unter folgendem Link: http://blog.gal-bayern.de/body_tage_der_achtsamkeit_2009_2.html. Es sind alle herzlich willkommen, die einen Tag der Achtsamkeit mit Gleichgesinnten verbringen wollen, auch wenn sie nur mal reinschnuppern wollen, was das eigentlich genau ist, oder wenn sie schon länger nicht mehr dabei waren. Schau einfach mal vorbei!

Veröffentlicht in Berichte, GAL-Bayern Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar