Impressionen vom Vollmondfest (2. Tag)

Heute zeigte sich die Nepal-Pagode mal bei Sonnenschein:

pagode_im_sonnenschein

Die Reihe der Dharma-Vorträge eröffnete Ilona Schmied, die spirituelle Leiterin der Gemeinschaft für Achtsames Leben e.V. : „Was machen unsere Gedanken mit uns?“

ilona_k

Dann folgten „Die vier Mantras der Liebe“ von Christian Käufl. Er wies uns außerdem darauf hin, dass die Statue auf dem Altar die Quán Thế Âm darstellt, der Bodhisattva des Mitgefühls. Dessen männliche „Form“ heißt Avalokiteshvara.

Christian_k

Sogar bei einem Gang auf die Toilette gab es herrliche Ausblicke, wie z. B. die Thaysala mit Spiegelbild im Teich („… und ich bin Wasser, das spiegelt, was wirklich ist, und wahr…“)

thaysala_spiegel_k

Vor und nach den Vorträgen war dieses Vollmond-„Fest“ wieder eine herrliche Gelegenheit zur Begegnung mit anderen Mitgliedern der Sangha oder auch mit neuen Freunden und Gästen.  Am Sonntag ist nun die letzte Gelegenheit dazu! Natürlich ist wieder jeder herzlich eingeladen, der mal reinschnuppern möchte, was „die“ so machen.  Die Betreuer (zu erkennen an den Namensschildchen) freuen sich darauf eure Fragen zu beantworten.

Ab 12:00 geht das Fest los, es bleibt also reichlich Zeit für Gespräche und Kennenlernen (und auch Kaffee, indischen Gewürz-Tee, Säfte trinken und Kekse essen ;-) Zwischendurch kann es auch die eine oder andere Gesangs-Einlage geben!

Abends wird Thomas dann eine Betrachtung über DIE Grundlage von Buddhas Lehre halten: „Die vier edlen Wahrheiten!“.  Achtung! Die Vorträge des Vollmondfestes werden NICHT aufgenommen!

Veröffentlicht in Berichte, DBU, GAL-Bayern, Meditationskreis München, Uncategorized

Schreibe einen Kommentar