Achtsamkeitszentrum nimmt Form an

Dank zahlreicher tatkräftiger Helfer*innen nahm heute unser Achtsamkeitszentrum „Form“ an. Hier einige Impressionen von diesem wundervollen Ereignis:

Am Anfang waren da erstmal eine ganze Menge Kisten …

Fleißige Helfer putzten achtsam und liebevoll Küche, Boden und die Toiletten und bauten die beiden Holztische auf.


Wenn ich schreibe „achtsam und liebevoll“, dann meine ich auch „achtsam und liebevoll“!

Die Buddhastatue stand anfangs noch etwas unschlüssig im „Achtsamkeitsstüberl“

Darf der weiße Steinbuddha, den wir vom Budokan bekommen haben, ins Zendo?

Oder doch der geschnitzte Holzbuddha, der auch schon in der „Quelle der Achtsamkeit“ am Schliersee stand?

Hier haben wir mal alle 24 Matten ausgelegt – passt alles rein!

Vorbereitung zur …

… „Stuhlprobe“ ;-)

Dann kam Britta mit dem nun auch Form gewordenen Türschild (auf den früheren Fotos war nur eine Fotomontage zu sehen!). Ich erfuhr, dass es aus Acrylglas besteht, das hatte ich noch nie bearbeitet. Also gegoogelt, was man dazu beachten muss und hier die provisorische Mini-Werkstatt eingerichtet. Gaaanz achtsam gebohrt mit zwei Helfern – und – hat alles gut geklappt, uff!

Damit stand der feierlichen Eröffnung in Form des Entfernens der blauen Schutzfolie nichts mehr im Wege. Britta und Thomas fassten gleichzeitig je eine Ecke …

… zogen achtsam daran …

… und bestaunten das Ergebnis.

Jetzt kanns losgehen, das Achtsamkeitszentrum München ist hiermit offiziell eröffnet.

Wir beschließen den Tag mit der ersten Sitzmeditation in unserem Achtsamkeitszentrum, Thomas als erster bellmaster …

… zu Füßen der Buddhastatue, vor der zum letzten Mal 2007 meditiert wurde.

Am Dienstag ist schon der erste Meditationsabend der GAL. Am Donnerstag beginnt der erste MBSR-Kurs geleitet von Michaela Doepke. Und am Samstag, den 6. Mai ist Tag der Achtsamkeit mit einem feierlichen Eröffnungsprogramm.

Veröffentlicht in Berichte Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar