Übertragung der Fünf Achtsamkeitsübungen im Juni

Am 4.  Juni 2011 gibt es beim Tag der Achtsamkeit in Johanneskirchen wieder die Möglichkeit, die Fünf Achtsamkeitsübungen in einer feierlichen Zeremonie  übertragen zu bekommen. Geleitet wird die Zeremonie von den drei Dharmacharyas Ilona Schmied sowie Helga und Karl Riedl vom Intersein-Zentrum.

Die Fünf Achtsamkeitsübungen sind keine starren Regeln, sondern eher vergleichbar mit dem Nordstern, der zur Orientierung dient.  „Bewusst werden, wie ich durch mein Handeln Leiden verursache, und ein Gespür entwickeln, was heilsam ist und aus dem Leiden herausführt.“  Die Fünf Achtsamkeitsübungen von Thich Nhât Hanh geben dazu fünf positiv formulierte Vorschläge, wie man das konkret im alltäglichen Leben  umsetzen kann. Es ist auch kein Übertritt in eine andere Religion mit irgendwelchen Verpflichtungen.Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, hier ist der Link auf die Fünf Achtsamkeitsübungen. Ihr könnt auch gerne die Moderatoren eurer Meditationskreise danach fragen.

Wenn du die Fünf Achtsamkeitsübungen gerne „nehmen“ möchtest, dann sende ein kleines Motivationsschreiben an Thomas Barth (per email, oder auf Papier), in dem du kurz darlegst, was dich bewegt, die Fünf Achtsamkeitsübungen zu „nehmen“. Dieser Brief ist dann die Basis für euren Dharma-Namen!

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass es ein ganz besonderes Erlebnis ist, diese Zeremonie im Kreise der eigenen Sangha zufeiern (Adi-Shradda, Quelle des tiefen Vertrauens).

Veröffentlicht in Ansagen, GAL-Bayern, Neuigkeiten&Info, Organisatorisches Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar